Paul-Otto-Turnier 2010

 


Sie sind hier: Abteilungen > Handball > Paul-Otto-Turnier 2018 > Paul-Otto-Turnier 2010

17. Paul-Otto-Handballturnier in Geismar

Wie im letzten Jahr, wurde auch das 17. Paul-Otto-Turnier (POT) an zwei Wochenenden in den beiden Sporthallen im Schulzentrum Geismar in Göttingen durchgeführt, was der steigenden Beliebtheit des Turniers mit stetig wachsender Teilnehmerzahl geschuldet ist.

Neben den „üblichen Verdächtigen“ aus der Region Südniedersachsen, meldeten sich in diesem Jahr auch wieder Mannschaften aus Hessen, Hildesheim, Hannover und dem Braunschweiger Raum für das Turnier an. Mit der Teilnehmerzahl stieg nicht nur der organisatorische Aufwand für das Team um Abteilungsleiter Jens Schwerdt, sondern auch das sportliche Niveau. Dies wurde bereits bei dem Turnier für Herren- und Damenmannschaften (ab ROL/LL und höher) am Samstag des ersten Turnierwochenendes deutlich. Neben zahlreichen ambitionierten Landesligisten, gaben mit der HSG Plesse-Hardenberg 1 sowie der TSV Vellmar ein Verbands- und ein Oberligist ihre Visitenkarte in den IGS-Sporthallen ab. Auch bei den Damen war mit dem TV Bruckhausen ein Oberligist eingeplant, logistische Schwierigkeiten führten jedoch dazu, dass die Mannschaft nicht antreten konnte. So lag die Favoritenrolle bei der 1. Mannschaft des Gastgebers, welcher die Riege des Trainergespanns Flechtner/Habermann auch gerecht wurde. In der Verlängerung des Endspiel gegen den Landesligisten aus Langenhagen war es schließlich Conny Plotzki vorbehalten, das „goldene“ Tor zu erzielen. Die 2. Damen des MTV spielte eine starke Vorrunde, verlor jedoch knapp im Halbfinale und belegte am Ende einen guten vierten Platz.

Das Herrenturnier gewann, wie fast erwartet, der Oberligist aus Vellmar, im Endspiel wurde der Vorjahressieger aus Baunatal (im Halbfinale noch Sieger gegen HSG Plesse-Hardenberg 1) bezwungen. Die erste Mannschaft des Gastgebers belegte nach einer knappen Niederlage im kleinen Finale einen guten vierten Rang, in Anbetracht einiger Aufstellungsprobleme eine gute Platzierung für die Kemke-Sieben.

Das zweite Wochenende (20. bis 22. August 2010) startete am Freitag mit dem Turnier der männlichen A-Jugend. Auch hier waren einige Oberligisten, u.a. die Heimmannschaft, am Start und den zahlreichen Zuschauern konnte sehr ansehnlicher Handballsport geboten werden. Das stärkste Team stellte am Ende der Unterbau des Drittligisten SVH Kassel und war im Endspiel gegen die JSG Münden siegreich. Der Landesligist aus der Drei-Flüsse-Stadt hatte sich etwas überraschend ins Finale gespielt und u.a. im Halbfinale die erste Mannschaft des MTV Geismar mit 6:5 bezwungen. Die Heimmannschaft konnte nach dem Sieg im kleinen Finale mit dem dritten Platz trösten. Die zweite A-Jugend des MTV sammelte, als einziger Regionsligist und mit vielen B-Jugendlichen angetreten, viel Erfahrungen.

Am Samstag waren Handballerinnen und Handballer verschiedenster Altersklassen vertreten, es herrschte also von früh bis spät ein buntes Treiben. Den Auftakt machten die weibliche D- und C-Jugend. Aus dem erfreulich großen Teilnehmerfeldern ging bei den D-Mädchen am Ende die erste Mannschaft der JSG Münden als Sieger hervor, die sich im Endspiel knapp gegen die HSV Nordstars aus Hannover durchsetzten. Beim Turnier der weiblichen C-Jugend stellte die HSG Plesse-Hardenberg mit einem Finalsieg gegen die HG Rosdorf-Grone die stärkste Riege, die erste Vertretung des Gastgebers erreichte hier einen guten dritten Rang.

Zur Mittagszeit startete das Turnier der E-Juniorinnen und Junioren. Bei den Jungs waren, bedingt durch zwei kurzfristige Absagen, zwar nur noch drei Mannschaften am Start, trotzdem gingen alle Spieler mit viel Engagement zu Werke und nach einer Doppelrunde siegte schließlich die Mannschaft der HG Rosdorf-Grone vor den Gastgebern und den weit gereisten Spielern aus Groß Lafferde. Bei den Mädchen setzte sich am Ende die HSG Rhumetal vor dem MTV Geismar durch. Rhumetal konnte nur mit fünf Spielerinnen zum Turnier antreten und gemäß Absprache mit der Turnierleitung, traten die anderen Mannschaften gegen die HSG dann auch mit nur fünf Spielerinnen an. Im Sinne des Fair-Play-Gedanken eine erwähnenswerte Aktion, schließlich geht es doch hauptsächlich um den Spaß am Handballsport, den alle Beteiligten am Ende auch hatten.

Am Nachmittag und Abend fanden die Turniere der Damen und Herren (bis RL), sowie das der weiblichen A-Jugend statt. Obwohl ersatzgeschwächt angetreten, wurde der Nachwuchs des MTV Geismar seiner Favoritenrolle gerecht und gewann im Endspiel gegen die HSG Schoningen, der viel bejubelte zweite Turniersieg für den Veranstalter.

Die 3. Damen-Mannschaft des MTV belegte bei ihrem Turnier den Bronzerang und ließ damit der der Vertretung der SVS/TSG Münden sowie Eintracht Braunschweig 2 den Vortritt. Beim Herrenturnier war der MTV Geismar mit der 2. Herren, einer Mischung aus 3. und 4. Mannschaft, sowie der 5. Herren vertreten. Außerdem ging ein handverlesenes Revival-Team, betreut von Jörg Schischkoff, sowie eine Mannschaft aus Hannover und drei Teams aus der HRSN an den Start. Die zweite Mannschaft schaffte es am Ende bis ins Endspiel, war dort jedoch dem Rivalen aus Nikolausberg knapp unterlegen (5:6). Die Fusion aus dritter und vierter Herren sowie das Revival-Team unterlagen jeweils im Halbfinale, das anschließende Spiel um Platz 3 wurde jedoch am Getränkestand ausgetragen.

Der letzte Turniertag stand dann ganz im Zeichen der Jugend. In den frühen Morgenstunden gingen die männliche D- und C-Jugendlichen ins Rennen. Die stärkste D-Jugend stellte hier die HG Rosdorf-Grone, die im Endspiel gegen die erste Mannschaft des Gastgebers gewinnen konnte. Als eine Klasse für sich präsentierte sich die männliche C-Jugend der HSG Zwehren Kassel, die fast alle Spiele klar gewann, so auch das Endspiel gegen den MTV Geismar (9:3). Den Schlusspunkt des Turniers setzten die Spielerinnen und Spieler der B-Jugend. Bei den Mädchen war die hessische Regionalligamannschaft der HSG Langgöns/Dornholzhausen ebenfalls mindestens eine Klasse besser als die übrigen Teilnehmer und setzte sich folgerichtig auch im Finale gegen den TSV Landolfshausen durch. Auch bei der männlichen B-Jugend war mit der HSG Baunatal ein Regionalligist am Start, der sich im sich im Halbfinale zunächst gegen die starken Rhumetaler Oberligisten und dann in einem rein hessischen Finale letztlich gegen Hofgeismar behauptete. Die Jungs des MTV Geismar scheiterten nach guter Vorrunde im Viertelfinale an Hofgeismar.

Mit besonders viel Leben füllten am Sonntag schließlich auch die kleinsten Handballer/innen die Halle. Im vierten Hallenteil der IGS 1 wurde am Nachmittag mit 42 Kindern ein Minispielfest ausgetragen, in dem Mannschaften „aus dem Überraschungsei“ wie z.B. die „Happy Hippos“ oder „Drolly Dinos“ dem Softball hinterher jagten und mit viel Spaß und Eifer bei der Sache waren. In 15 Spielen wurden dabei 100 Tore erzielt und am Ende hatte sich jede/r eine Goldmedallie verdient.

Abgerundet wurde das Turnier auch durch das „Drumherum“, z.B. die von Till Hatje hervorragend koordinierten, zahlreichen Helferinnen und Helfer sorgten dafür, dass das Kampfgericht in beiden Hallen immer besetzt und dass über beide Wochenenden für das leibliche Wohl aller Beteiligten gesorgt war. Weitere Abwechslung gab es mit dem „Hummel-Bus“ sowie Wurfgeschwindigkeitsmessung und erstmalig durchgeführtem Speiseeisverkauf. Ein herzlicher Dank gilt natürlich auch den vielen Schiedsrichtern unter der Obhut von Yunus Boyraz, die für einen regelkonformen Ablauf der Spiele sorgten. Dabei wurden auch 12 Schiedsrichteranwärter eingesetzt, die ihren Praxistest absolviert und alle bestanden haben, herzlichen Glückwünsch.

Malte Deiters und Jens Schwerdt

VIELEN DANK AN:
SPUTNIK´s Sportshop, Vereinsbedarf LECHTE u. FUS, Getränke WILLE, Bäckerei KÜSTER, Fleischerei POLLACK, Zahnarztpraxis NIEDERNJESA Dr. B. PORSCHEN und Dr. M. KETTLER, Eiscafé VENEZIA, SIEKON Versicherungsdienst, REWE-Markt Weender Landstr. und das GÖTTINGER TAGEBLATT