Paul-Otto-Turnier 2011

 


Sie sind hier: Abteilungen > Handball > Paul-Otto-Turnier 2018 > Paul-Otto-Turnier 2011

18. Paul-Otto-Turnier - Bericht zum ersten Turnierwochenende

Doppelerfolg für Baunataler Teams

HSG Baunatal und GSV Eintracht Baunatal holen die Wanderpokale nach Nordhessen

Göttingen (ah). Der erste Tag der 18. Auflage des traditionellen Paul-Otto-Turniers des MTV Geismar stand ganz im Zeichen der Baunataler Mannschaften. Die I. Herren des Gastgebers verpasste den Titel in einem rassigen Endspiel am Ende nur knapp.

Bei den Damen setzte sich in der Gruppe A die HSG Lachte-Lutter souverän ohne Verlustpunkt durch und beendete dabei auch mit einem 10:8-Sieg gegen den MTV Geismar deren Hoffnungen auf eine Titelverteidigung. Im Halbfinale war dann für die HSG jedoch gegen den späteren Turniersieger GSV Eintracht Baunatal Endstation. Die Gruppe B wurde von der Vertretung des DJK Blau-Weiß Hildesheim ebenfalls ohne Minuspunkt dominiert; Hildesheim setzte sich dann auch in einem spannenden Halbfinale gehen den Northeimer HC II nach Verlängerung durch. Im Finale konnte die Mannschaft dann jedoch den Vorrundensieg gegen Baunatal nicht wiederholen und unterlag denkbar knapp mit 11:12.

In der Herrenkonkurrenz dominierte die HSG Baunatal die Gruppe A nach Belieben und ließ unter anderem der Sieben von MTV Geismar Coach Kemke beim 8:18 keine Chance. In der Gruppe B ging es deutlich ausgeglichener zu: Hier wurde der Northeimer HC II auf Grund der besseren Tordifferenz Erster vor der Vertretung der HSG Plesse-Hardenberg II. Im Viertelfinale kam es zum vereinsinternen Duell der I. und II. Herren des MTV Geismar, das die Landesliga-Sieben souverän für sich entschied.

Im Halbfinale war für den MTV der Northeimer HC II ein deutlich stärkerer Gegner. Am Ende der Partie war das Zustandekommen des Finaleinzugs als etwas glücklich anzusehen.

Das Finale bildete dann die Neuauflage der Gruppenpartie Geismar gegen Baunatal. Der Gastgeber bot den Hessen nun deutlich mehr Paroli. Lange lag der MTV sogar in Führung, zog am Ende jedoch mit 12:14 zu Recht den Kürzeren.


18. Paul-Otto-Turnier - Bericht zum zweiten Turnierwochenende

JSG Münden und VfL Hameln sahnen ab

Gastgeber MTV Geismar sichert sich ebenfalls zwei Titel

Göttingen (ah).    Die JSG Münden war der große Gewinner des zweiten Wochenendes des diesjährigen Paul-Otto-Turniers des MTV Geismar: Bei den Konkurrenzen der weiblichen C-, B- und A-Jugend ließen die Mannschaften aus der Drei-Flüsse-Stadt ihren Gegnern keine Chance.

Und damit nicht genug, denn beim Herren-Turnier bis einschließlich Regionsliga dominierte mit der SVS/TSG Münden ein weiteres Team von der Weser. Im Finale zog die IV. Herren des gastgebenden MTV Geismar mit 5:7 den Kürzeren, obwohl in der Vorrunde noch ein 11:7-Sieg zu Buche stand. Im kleinen Finale siegte der MTV Geismar III gegen TV Jahn Duderstadt mit 7:6 und konnte so ebenfalls auf dem Siegerpodest Platz nehmen.

Zwei weitere Siegerpokale des Paul-Otto-Turniers wanderten noch weiter weseraufwärts: Sowohl die männliche D- als auch die C-Jugend zeigten ihren jeweiligen Gegners deutlich die handballerischen Grenzen auf.

Das Damenturnier bis einschließlich Regionsliga war ebenfalls eine klare Sache: Das Team der HSG Rhumetal setzte sich ohne Verlustpunkt durch und siegte im Finale gegen die IV. Damen des MTV Geismar deutlich mit 9:4. Im Spiel um Platz 3 gewann die HSG oha II denkbar knapp gegen Eintracht Braunschweig II mit 4:3.

Ein spannendes Finale sah das insgesamt sehr gut besetzte Turnier der männlichen A-Jugend: Der TSV Wollrode siegte gegen die HSG Plesse-Hardenberg erst nach Verlängerung mit 11:9. Plesse war dabei das einzige Team, das in die Phalanx der nordhessischen Vereine einbrechen konnte: Auf den Plätzen folgten die SHG Hofgeismar / Grebenstein und die HSG Baunatal.

Ganz nebenbei konnte sich dann auch der Gastgeber über zwei Titel beim eigenen Turnier freuen. In der Konkurrenz der weiblichen D-Jugend siegte der MTV Geismar im Finale mit 4:2 gegen die HSG Hoof / Sand / Wolfhagen. Platz drei ging an die JSG Münden I vor Tuspo Weende.

Bereits am Freitagabend setzte sich bei der männlichen B-Jugend die Oberliga-Sieben um Coach Boyraz in einem spielerisch sehr guten Turnier in einem rassigen Finale am Ende deutlich mit 21:16 gegen die HSG Wesertal durch. Mehr als einen Achtungserfolg errang die HSG Hannover-West, bei der sich spielplanbedingt fast ein Auftreten ans nächste reihte (bedingt durch kurzfristige Absagen zweier Mannschaften), indem durch einen 20:15-Erfolg gegen die HSG oha der dritte Platz erreicht werden konnte.

Neben den rein sportlichen Erfolgen erhielten im Rahmen der Jugendturniere insgesamt zehn Teams aller Altersklassen sowie drei Mini-Mannschaften Fair-Play-Titel in Form von T-Shirt-Sätzen, die durch die Deutsche Olympische Gesellschaft Südniedersachsen mit Unterstützung der Sparkasse Göttingen ausgelobt worden war. Darüber hinaus gilt ein Dank dem Göttinger Tageblatt, das für die männlichen und weiblichen D- und C-Jugend-Turniere die Pokale stiftete.

18. Paul-Otto-Turnier - Bericht zum ersten Turnierwochenende

Doppelerfolg für Baunataler Teams

HSG Baunatal und GSV Eintracht Baunatal holen die Wanderpokale nach Nordhessen

Göttingen (ah). Der erste Tag der 18. Auflage des traditionellen Paul-Otto-Turniers des MTV Geismar stand ganz im Zeichen der Baunataler Mannschaften. Die I. Herren des Gastgebers verpasste den Titel in einem rassigen Endspiel am Ende nur knapp.

Bei den Damen setzte sich in der Gruppe A die HSG Lachte-Lutter souverän ohne Verlustpunkt durch und beendete dabei auch mit einem 10:8-Sieg gegen den MTV Geismar deren Hoffnungen auf eine Titelverteidigung. Im Halbfinale war dann für die HSG jedoch gegen den späteren Turniersieger GSV Eintracht Baunatal Endstation. Die Gruppe B wurde von der Vertretung des DJK Blau-Weiß Hildesheim ebenfalls ohne Minuspunkt dominiert; Hildesheim setzte sich dann auch in einem spannenden Halbfinale gehen den Northeimer HC II nach Verlängerung durch. Im Finale konnte die Mannschaft dann jedoch den Vorrundensieg gegen Baunatal nicht wiederholen und unterlag denkbar knapp mit 11:12.

In der Herrenkonkurrenz dominierte die HSG Baunatal die Gruppe A nach Belieben und ließ unter anderem der Sieben von MTV Geismar Coach Kemke beim 8:18 keine Chance. In der Gruppe B ging es deutlich ausgeglichener zu: Hier wurde der Northeimer HC II auf Grund der besseren Tordifferenz Erster vor der Vertretung der HSG Plesse-Hardenberg II. Im Viertelfinale kam es zum vereinsinternen Duell der I. und II. Herren des MTV Geismar, das die Landesliga-Sieben souverän für sich entschied.

Im Halbfinale war für den MTV der Northeimer HC II ein deutlich stärkerer Gegner. Am Ende der Partie war das Zustandekommen des Finaleinzugs als etwas glücklich anzusehen.

Das Finale bildete dann die Neuauflage der Gruppenpartie Geismar gegen Baunatal. Der Gastgeber bot den Hessen nun deutlich mehr Paroli. Lange lag der MTV sogar in Führung, zog am Ende jedoch mit 12:14 zu Recht den Kürzeren.


18. Paul-Otto-Turnier - Bericht zum zweiten Turnierwochenende

JSG Münden und VfL Hameln sahnen ab

Gastgeber MTV Geismar sichert sich ebenfalls zwei Titel

Göttingen (ah).    Die JSG Münden war der große Gewinner des zweiten Wochenendes des diesjährigen Paul-Otto-Turniers des MTV Geismar: Bei den Konkurrenzen der weiblichen C-, B- und A-Jugend ließen die Mannschaften aus der Drei-Flüsse-Stadt ihren Gegnern keine Chance.

Und damit nicht genug, denn beim Herren-Turnier bis einschließlich Regionsliga dominierte mit der SVS/TSG Münden ein weiteres Team von der Weser. Im Finale zog die IV. Herren des gastgebenden MTV Geismar mit 5:7 den Kürzeren, obwohl in der Vorrunde noch ein 11:7-Sieg zu Buche stand. Im kleinen Finale siegte der MTV Geismar III gegen TV Jahn Duderstadt mit 7:6 und konnte so ebenfalls auf dem Siegerpodest Platz nehmen.

Zwei weitere Siegerpokale des Paul-Otto-Turniers wanderten noch weiter weseraufwärts: Sowohl die männliche D- als auch die C-Jugend zeigten ihren jeweiligen Gegners deutlich die handballerischen Grenzen auf.

Das Damenturnier bis einschließlich Regionsliga war ebenfalls eine klare Sache: Das Team der HSG Rhumetal setzte sich ohne Verlustpunkt durch und siegte im Finale gegen die IV. Damen des MTV Geismar deutlich mit 9:4. Im Spiel um Platz 3 gewann die HSG oha II denkbar knapp gegen Eintracht Braunschweig II mit 4:3.

Ein spannendes Finale sah das insgesamt sehr gut besetzte Turnier der männlichen A-Jugend: Der TSV Wollrode siegte gegen die HSG Plesse-Hardenberg erst nach Verlängerung mit 11:9. Plesse war dabei das einzige Team, das in die Phalanx der nordhessischen Vereine einbrechen konnte: Auf den Plätzen folgten die SHG Hofgeismar / Grebenstein und die HSG Baunatal.

Ganz nebenbei konnte sich dann auch der Gastgeber über zwei Titel beim eigenen Turnier freuen. In der Konkurrenz der weiblichen D-Jugend siegte der MTV Geismar im Finale mit 4:2 gegen die HSG Hoof / Sand / Wolfhagen. Platz drei ging an die JSG Münden I vor Tuspo Weende.

Bereits am Freitagabend setzte sich bei der männlichen B-Jugend die Oberliga-Sieben um Coach Boyraz in einem spielerisch sehr guten Turnier in einem rassigen Finale am Ende deutlich mit 21:16 gegen die HSG Wesertal durch. Mehr als einen Achtungserfolg errang die HSG Hannover-West, bei der sich spielplanbedingt fast ein Auftreten ans nächste reihte (bedingt durch kurzfristige Absagen zweier Mannschaften), indem durch einen 20:15-Erfolg gegen die HSG oha der dritte Platz erreicht werden konnte.

Neben den rein sportlichen Erfolgen erhielten im Rahmen der Jugendturniere insgesamt zehn Teams aller Altersklassen sowie drei Mini-Mannschaften Fair-Play-Titel in Form von T-Shirt-Sätzen, die durch die Deutsche Olympische Gesellschaft Südniedersachsen mit Unterstützung der Sparkasse Göttingen ausgelobt worden war. Darüber hinaus gilt ein Dank dem Göttinger Tageblatt, das für die männlichen und weiblichen D- und C-Jugend-Turniere die Pokale stiftete.