Paul-Otto-Turnier 2014

 


Sie sind hier: Abteilungen > Handball > Paul-Otto-Turnier 2018 > Paul-Otto-Turnier 2014

21. Paul-Otto-Turnier des MTV Geismar

Vier Titel nach Hessen, vier verbleiben beim MTV

Göttingen (ah). Bei der 21. Auflage des traditionellen Paul-Otto-Turniers der Handballabteilung des MTV standen sich am vergangenen Wochenende in den Hallen IGS I und II wieder gut 80 Teams aus Niedersachsen, Hessen und Thüringen im Kampf um die begehrten Pokale gegenüber.
Den Anfang machten bereits am Freitagnachmittag die ganz Kleinen der weiblichen und männlichen E-Jugend-Teams. Bei den Mädchen setzte sich der Gastgeber souverän und ohne Niederlage gegen die Vertretungen der JSG Moringen / Fredelsloh und der HSG Rhumetal durch. Die Konkurrenz der Jungen dominierte das Team des TuSpo Weende nach Belieben: Der 13:2-Finalsieg gegen den MTV Geismar spricht Bände.

Im A-Jugend-Bereich hatte bei den Mädchen die regionale Konkurrenz der gastgebenden Sieben nichts entgegenzusetzen. Verlustpunktfrei setzte sich das Team des MTV Geismar hier durch. Enger war es bei den Jungen: eine um lediglich zwei Tore bessere Tordifferenz gab den Ausschlag zu Gunsten des MTV. Das Nachsehen hatte die starke Vertretung der HSG Zwehren / Kassel.

Apropos Hessen: Am Samstag fanden zunächst am Vormittag die Turniere der weiblichen und männlichen C-Jugend statt. Und beide Male kam der Sieger aus der VW-Stadt Baunatal: Bei den Mädchen ließ der GSV Eintracht Baunatal im Finale der HG Rosdorf-Grone 2 keine Chance (15:7). Knapper ging es wieder bei den Jungen zu: Der VfL Hameln hatte mit 9:10 denkbar knapp gegen Eintacht Baunatal das Nachsehen.

Im Herren-Turnier bis einschließlich Regionsoberliga setzte sich mit dem TuSpo Waldau wiederum ein hessischer Vertreter durch. Zweiter wurde durch die 7:9-Finalniederlage die HSG Schoningen/U./W., Dritter durch ein deutliches 9:2 die gemischte Mannschaft der II. und III. Herren des MTV Geismar

Mit nur einem Tor Unterschied verpasste Neu-Trainer Lars Rindlisbacher mit der I. Damen des Gastgebers den Turniersieg der Konkurrenz Damen ab Landesliga aufwärts. Der TSV Vellmar siegte am Ende in einem ausgeglichenen Finale mit 13:12.

Neun Teams der männlichen D-Jugend kreuzten am Sonntagmorgen ihre Klingen. Das beste Ende für sich könnte dabei GIW Meerhandball vom Steinhuder Meer für sich verbuchen, Zweiter wurde die JSG Münden / Volkmarshausen, Dritter der VfL Hameln.

Der einzige Vertreter aus Thüringen - der Nordhäuser SV - wurde bei der weiblichen DJugend Dritter, hinter dem MTV Geismar und dem Sieger HG Rosdorf-Grone.

Den vierten Titel de Gastgebers könnte die weibliche D-Jugend gewinnen, der TSV Landolfshausen und TuSpo Weende hatten klar das Nachsehen.

Den Abschluss bildete die Konkurrenz der Damen bis einschließlich Regionsoberliga. Zahlenmäßig und auch qualitativ gut besetzt entwickelte sich ein spannendes Turnier, an dessen Ende sich der MTV Geismar 3 mit 8:9 dem Sieger SHG Hofgeismar / Grebenstein beugen musste. Den dritten Platz sicherte sich der Hannoversche SC 2 aus der niedersächsischen Landeshauptstadt.