Paul-Otto-Turnier 2015

 


Sie sind hier: Abteilungen > Handball > Paul-Otto-Turnier 2018 > Paul-Otto-Turnier 2015

22. Paul-Otto-Handballturnier des MTV GEISMAR

HG Rosdorf-Grone durchbricht hessische Phalanx

Gastgeber MTV Geismar muss sich mit zwei zweiten Plätzen begnügen

Göttingen (ah). Den Auftakt in vier Tage Paul-Otto-Turnier 2015 machten am Samstag die Damen-Teams ab Landesliga aufwärts. Dabei ließ die Mannschaft der HSG Zwehren/Kassel von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie den Wanderpokal mit nach Hessen nehmen wollen. Souveränen Vorrundensiegen gegen Vellmar, Körle/Guxhagen sowie die neu formierte I. Damen des gastgebenden MTV Geismar folgten nicht minder knappe Siege gegen den Oberligisten Hannoverscher SC die HSG Wesertal und im Finale dann die FSG Körle/Guxhagen (12:8). Für den Gastgeber war im Viertelfinale im Prestigeduell gegen die HG Rosdorf-Grone Endstation.

An der Herren-Konkurrenz ab Landesliga aufwärts sahen sich die vier niedersächsischen Vertreter fünf körperlich und spielerisch starken hessischen Teams gegenüber. Und es kam, wie es kommen musste: Auf den ersten vier Plätzen fanden sich dann auch vier Vereine aus Hessen wieder. Der irrtümlich als Verbandsligist angekündigte MTV Moringen (die I. Herren hat das Team aus der Verbandsliga zurückgezogen) schlug sich aber mit der neuen Mannschaft zumindest gegen die TSG Dittershausen (10:11) und beim Sieg gegen den HSC Landwehrhagen (8:7) durchaus achtbar. Auch dem Gastgeber merkte man an, dass sich die neu aufgestellte Mannschaft erst noch finden muss: Einer unglücklichen Niederlage gegen die HSG Langenhagen folgte eine Lehrstunde gegen den TSV Vellmar (11:18). Bei der 16:19-Niederlage gegen sie SHG Hofgeismar/Grebenstein war dann deutlich mehr drin, als es das Ergebnis ausweist. Turniersieger wurde schließlich der TSV Vellmar vor der HSG Baunatal und eben jener SHG Hofgeismar/Grebenstein.

Am Sonntag stand bei der männlichen B-Jugend dann Baunatal ganz oben auf dem Siegerpodest – jedoch die GSV Eintracht Baunatal. Das Team hatte kaum Mühe, sich gegen die lokale Präsenz des Gastgebers, der HG Rosdorf-Grone, des MTV Moringen sowie zwei Vertretungen der HSG Plesse-Hardenberg durchzusetzen.

Im Parallelflug sicherte sich auch die männliche A-Jugend der VW-Städter den Titel – und das souverän vor dem MTV Geismar, dem MTV Moringen und dem Northeimer SC. Am „knappsten“ war dabei noch der Fünf-Tore-Sieg gegen den Gastgeber (12:7).

Bei der weiblichen A-Jugend war von vornherein klar, dass der Titel in Südniedersachsen bleiben würde. Ausschließlich Teams aus der Region hatten gemeldet, die HG Rosdorf-Grone war sogar mit zwei Mannschaften angereist. Die Oberliga-Vertretung der Rosdorfer sicherte sich dabei den Turniersieg und zeigte nur beim 6:6-Unentschieden gegen den Northeimer SC Schwächen. Zweiter wurde hier ebenfalls der Gastgeber, der insbesondere im Spiel gegen eben jene Northeimer auf eine sichere Defensive bauen konnten (6:3). In der entscheidenden Partie gegen den Lokalrivalen fehlte dann aber doch ein gutes Stück (5:8).


Gastgeber verliert Finale knapp gegen HGRG

Northeimer HC holt sich zwei Titel

Göttingen (ah). Am vergangenen Wochenende wurde die mittlerweile 22. Auflage des traditionellen Paul-Otto-Turniers der Handballabteilung des MTV Geismar komplettiert.

Bei der Konkurrenz der männlichen D-Jugend setzte sich erwartungsgemäß der am weitestend angereiste VfL Hameln durch, wenngleich sich im Finale der Northeimer HC 2 mit 6:7 denkbar knapp geschlagen geben musste. Dritter wurde die Vertretung des Gastgebers nach einer 9:11 Halbfinalniederlage gegen den späteren Turniersieger sowie einen Sieg im Spiel um den 3. Platz gegen den Northeimer HC 1 (10:6).

Im Turnier der weiblichen D-Jugend dominierte dann der Northeimer HC nach Belieben. Siege über die HSG Schoningen/U./W. (18:1), den MTV Geismar (10:3) sowie die HSG Rhumetal (16:1) sprechen Bände. Auch im Finale hatte wiederum der Gastgeber mit 5:17 deutlich das Nachsehen.

Zum Prestigeduell zwischen den MTV Geismar 2/4 und der HG Rosdorf-Grone 2 kam es im Finale um den Wanderpokal beim Turnier der Herrenteams bis einschließlich Regionsoberliga. Dabei setzte sich der Gast am Ende in einer spannenden Partie mit 8:7 im Finale durch. Dritter wurden die hessischen Gäste der HSG Zwehren/Kassel vor dem Tuspo Waldau, ebenfalls aus Hessen (8:5).

Bei den Damen – ebenfalls bis Regionsoberliga – siegte die SHG Hofgeismar/Grebenstein mit 7:5 im Finale gegen den Northeimer HC 2. Die HSG oha 2 musste sich nach dem 8:3-Sieg im kleinen Finale gegen dem MTV Geismar 3/4 zufrieden geben.

Wurde die Vorrunde der weiblichen E-Jugend noch vom Northeimer HC dominiert (15:0 gegen den Tuspo Weende, 3:1 gegen die HSG Rhumetal, 4:2 gegen den TSV Landolfshausen), zeigte sich im Finale dann die HSG Rhumetal deutlich frischer und setzte sich eben gegen jenen Northeimer HC mit 11:5 durch. Dritter wurde Landolfshausen vor Weende.

Bei der männlichen C-Jugend verlor die HG Rosdorf-Grone nach einer überzeugenden Leistung in der Vorrunde und einem 9:6-Halbfinalsieg gegen die JSG Münden/Volkmarshausen im Endspiel knapp mit 6:7 gegen die HSG Zwehren/Kassel. Den dritten Platz sicherte sich dann die Vertretung aus der Drei-Flüsse-Stadt gegen den Northeimer HC (15:6).

Sieger des Turniers der männlichen E-Jugend wurde der Northeimer HC vor der HSG Rhumetal und dem ASC Göttingen. Dabei blieben die Northeimer als einziges Team ohne Turnierniederlage. Der Gastgeber MTV Geismar zahlte viel Lehrgeld und musste sich mit dem 9. Platz zufrieden geben.

Nichts zu holen gab es für den MTV auch in der Konkurrenz der weiblichen C-Jugend. Hier siegte am Ende die JSG Münden/Volkmarshausen 1 vor der HSG oha und der HSG Wesertal.