Handball

 


Sie sind hier: Abteilungen > Handball

Handball

Die Handballabteilung nimmt in der Spielzeit 2016/2017 mit 9 Senioren- und 9 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil, dazu können sich bei den Minis auch die Kleinsten mit dem Handballsport anfreunden.
Alle Mannschaften freuen sich über gefüllte Zuschauerränge. Sollte Interesse bestehen, ein Spiel des MTV Geismar zu besuchen, dann finden Sie auf den Seiten der Mannschaften den passenden Link zum aktuellen Spielplan. Über das Geschehen auf und neben dem Spielfeld können Sie sich auf dieser Seite informieren.


Einladung zum

24. Paul-Otto-Handballturnier


Regionsoberliga Frauen: MTV Geismar II – HSG Oha II 24:22 (12:10)

Handball 2. Damen
Handball >> Handball 2. Damen

Nicht schön, aber spannend

Im letzten Spiel der Saison ging es für die Keilerinnen eigentlich um nichts, trotzdem wollte die 2. Damen natürlich noch ein gutes Abschlussspiel machen und die zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Für die Gäste aus dem Harz ging es noch darum, den Abstieg zu verhindern. Sie reisten höchst motiviert mit 8 Spielerinnen an, um sich dieser Aufgabe zu stellen. Die wieder mit vielen aushelfenden Spielerinnen gut besetzte Bank der Heimmannschaft war sich des Sieges sicher. Hochmut kommt vor dem Fall.

Allerdings sah es zu Beginn eher danach aus, als würden Schafe zur Schlachtbank geführt, denn die Gastgeber schafften es kaum das gegnerische Tor zu treffen, während die HSG ein ums andere Mal sehr einfach einnetzen durfte. Trotz mehrfach gut herausgespielter Chancen wurden entweder die Reflexe des HSG-Keepers oder die Beschaffenheit der Hallenrückwand geprüft. Zu schnell erglomm ein für den MTV und deren Zuschauer erschreckendes 3:3 auf dem Videowürfel. Erst nach einigen weiteren bangen Minuten fingen sich die Geismaranerinnen. Ab dann lagen die Gastgeber in Front (5:3). Insbesondere Meesenburg aus der A-Jugend auf der Rückraumrechts-Position flog immer wieder blitzschnell durch die Lücken der gegnerischen Defensive und auch Schönknecht verwandelte wie immer Würfe aus unmöglich scheinenden Positionen und jeden Strafwurf (10:4). Aus nicht zu erklärenden Gründen kam dann der Einbruch. Die Keilerinnen agierten zunehmend ideenloser im Angriff und die Abwehr der Heimsieben brach mehr oder weniger zusammen. Die Gäste konnten nach einem 4:0-Lauf, der über laaange Angriffsphasen immer wieder im Zeitspiel endete und trotzdem zu einem Tor führte, sukzessive auf 10:8 verkürzen und kurz darauf mithilfe mehrerer Strafwürfe den Ausgleich erzielen (10:10). Eine wieder besser organisierte MTV-Abwehr konnte schlimmeres verhindern und so ging man mit einer 2 Tore-Führung in die Halbzeitpause (12:10).

Nach dem Pausen-Calvados blieb die Partie knapp, nicht zuletzt, weil die Gastgeber weiterhin eine optimierungswürdige Trefferquote an den Tag legten. So blieb Oha permanent mit zwei Toren in Wurfweite. Einige Aussetzer auf Seiten der Gastgeber führten dann sogar dazu, dass die HSG ab dem 14:14 immer wieder ausgleichen konnte. Die Zweite zeigt in solchen Situationen immer wieder, dass sie dazu in der Lage ist, sich selbst zu übertreffen, wenn es darum geht, ein Spiel spannend zu gestalten. So auch diesmal. Mehrere brilliant ausgeführte Ballverluste ermöglichten es den Gästen aus dem Harz, die im Geiste sicherlich schon auf der Bundesstraße Richtung Heimat waren, noch einmal in die Partie zurück zu kehren und vielleicht doch um den Klassenerhalt zu kämpfen. Oha ließ sich also weiterhin nicht abschütteln. Erst kurz vor Schluss hatte der MTV mal wieder einen drei Tore Vorsprung herausgearbeitet (23:20). Nach langen 60 Minuten erlösten die Unparteiischen alle von diesem Spiel und man konnte zum gemütlichen Teil des Abends übergehen.

Dank gebührt als neue Tradition beim letzten Saisonspiel natürlich Aushilfstrainer Lennart (Lenny) Versemann und seinem Sieger-Outfit!

MTV Geismar: Boden (TW), Münch (TW), Schönknecht (12/7), Stey (4), Lübbers (3), Meesenburg (3), Hirschel (1), Gerberding (1), Birner, Müller, Tautz, Polauke, Beckmann.

HSG Oha: Berger (9/3), Larsen (5), Kreinacke (4), Bierwirth (3/2), Schirmer (1), Bode, Hensel, Roethel.

Zurück

Veröffentlicht von Malte Deiters

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen

Förderverein

Förderverein

Die nächsten Heimspiele

Sponsoren

Dr. Husmann und Partner

Bayer

Getränke Wille

Rolf Bues technics

Sputniks Sportshop

Teletrans

Steuerberatung Behler

DAWE

DETEK

Pfennig Bestattungen